Sonntag, 14. April 2013

Schneller Sonntagskuchen

Entdeckt bei lykkelig, vorgestellt von Christin von sonsttags, eine Mangotarte.
Ich hab diesen Kuchen, Verzeihung ich meine natürlich diese Tarte entdeckt, sie hat mich angelacht und als ich gelesen hab "Es versteht sich von selbst, dass dieses tropische Törtchen nach bewährtem Lykkelig-Rezept ist, nämlich: easypeasy! " wusste ich, die back ich nach.
Meine Version ist nicht ganz so tropisch wie die von Christin, dafür beeriger.

Ihr braucht:

1 Packung Blätterteig aus dem  Kühlregal
1 Eiweiß 
100g brauner Zucker
1/2 Becher Sahne
1 Becher Schmand
ca. 1/2 Mango
ca. 1 Schale Erdbeeren
1 Tarteform

Ich hab die Tarte nicht bei mir zu Hause sondern bei meiner Mama gebacken. Meine Tarteform hab ich daheim gelassen, weil ich dachte meine Mama hat auch eine. Ne, sowas hat sie nicht, aber ich kann ihre Obstbodenform haben. Wunderbar, ich stelle nämlich keinen großen Unterschied fest.

Also, los geht's

Den Blätterteig in der Form ausrollen. Teigstücke die überhängen können einfach an anderen Stellen angeklebt werden 


Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Das Eiweiß steif schlagen. (Ich hab die vegane Variante genommen, ist einfacher zum transportieren)



 

Den Blätterteig mit Eiweiß bestreichen, 1 EL braunen Zucker darüber streuen, mit einer Gabel einstechen und für 20 Minuten ins Gefrierfach stellen.


Den Boden aus dem Gefrierfach holen und 15 Minuten lang im vorgeheizten Ofen backen.
Nicht wundern, der Blätterteig geht ziemlich auf.


Die Tarte abkühlen lassen. Wenn nötig die Luftblasen vorsichtig runter drücken. Während die Tarte abkühlt die Sahne zusammen mit dem Schmand und dem restlichen Zucker schlagen. Diese Mischung dann auf der abgekühlten Tarte verteilen

Das Obst schneiden und nach Belieben auf der Tarte verteilen.
Da ich sie zur Zeit leider noch oft vermisse hab ich einfach mal aus der Mango eine Sonne gelegt.


Zum Schluss noch ein kurzes Fazit:
Sehr lecker!
Dauert auch nicht arg lange zum Zubereiten.
Kleiner Nachteil: Ich bezweifel dass die Tarte in mein kleines Gefrierfach passen würde. Aber da lässt sich bestimmt eine Lösung finden.
Und ich bevorzuge die beerige Variante.
Ich werde die Tarte bestimmt mal wieder backen.

Liebe Grüße, Nina
 

Kommentare:

  1. Liebe Nina,

    vielen lieben Dank für Deinen Kommentar...
    Das gestrige Treffen in München war toll... Wir können gerne ein Treffen im Sommer ins Auge fassen...
    Liebste Grüße
    Nancy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nancy,
      schön dass du hier vorbei schaust.
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen
  2. Huhu Nina,
    super, dass dich die Nussecken überzeugen konnten - deine Variante muss ich das nächste Mal unbedingt probieren!
    Allerdings steht ein Kuchen auf Blätterteigbasis (gibt es nämlich auch vegan ;) ) nach deinem Post ganz oben auf meiner Liste - der Kuchen sieht total lecker aus und die Kombi aus luftigem Blätterteig und süßen Früchten stelle ich mir sehr lecker vor!
    Alles Liebe,
    Frau Schulz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich dass ich dich inspiriert hab.
      Das gibt wohl ein gegenseitiges Nachbacken.
      Ich fand die Schmand-Sahne-Kombi total lecker.
      Nur Sahne mag ich nicht so, aber die Kombi war schön frisch.
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen