Mittwoch, 16. Oktober 2013

Flädlessuppe

Bei der Überschrift wird mal wieder deutlich wo ich her komme.
Flädlessuppe gibt's bei den Schwaben.
Die Bayern essen Pfannkuchensuppe und die Österreicher eine Fritattensuppe.
Bei mir bleibt's die Flädlessuppe - egal wo ich wohne.
Und ich bin quasi das Gegenteil von einem Suppenkasper. 
Das Wetter ist schon immer schmuddeliger, da muss man es sich drinnen gemütlich machen. Wenn man von draußen rein kommt ist eine Suppe genau das Richtige. Am Besten natürlich ne richtige Fleischbrühe, aber die Flädla schmecken auch mit ner schnellen Suppe gut.

Flädlessuppe

 

Zutaten:

4 Eier
1/2 Liter Milch
300g Mehl
etwas Salz, Pfeffer und Muskat
wer mag: Petersilie

Zubereitung:

Die Eier in eine Schüssel geben und mit einem Rührgerät rühren (im Notfall geht's auch mit einem Schneebesen, hab ich auch schon gemacht), dann die hinzu geben und weiter rühren. Nun kommt das Mehl dazu und wird auch mit den anderen Zutaten verrührt.
Zum Schluss mit Salz, Pfeffer, Muskat und Petersilie würzen.
Dann einen großen Schöpflöffel voll Teig in einen Pfanne mit etwas Butter geben und die Pfannkuchen backen.
Der erste Pfannkuchen wird meistens von mir "probiert". Probiert=Sofort aufgegessen. :-)


Die fertigen Pfannkuchen sammle ich auf einem Brett und lasse sie etwas auskühlen. Auf die Pfannkuchen drücke ich kurz ein Stück Küchenrolle um das Fett etwas aufzusaugen.






Die Menge ergibt 10 Pfannkuchen.
Da ich den ersten ja gleich verschlungen habe konnte ich immer schön drei zusammenrollen und schön dünn schneiden.



Und dann ab damit in die Suppe, ich ess meine Suppe am liebsten aus einer Suppentasse.


Also lasst's euch schmecken und - keep smiling!


Kommentare: