Montag, 11. November 2013

Ein Grund für Pistaziencreme: Ich bild mir nen Hefezopf ein




Meine Liebe zu Hefeteig ist wohl bekannt.
Ich hatte hier ne Pistaziencreme (ähnlich Nutella, aber eben Pistazie) stehen und ich dacht mir schon länger dass die wunderbar zu/auf nen Hefezopf passt.
Tja und gestern hab ich mir mal wieder nen Hefezopf eingebildet.
Geht ja schnell - haha! Ne, Stress mag er nicht, viel Zeit und Ruhe. Aber wir wurden uns dann schon wieder einig der Teig und ich.
Ich hab mein Standartrezept für süßen Hefeteig genommen, passt immer, egal ob Zopf oder Palmbrezel oder Martinsbrezel.
Ach, so ein Hefezopf ist einfach immer wieder lecker, und bei dem Wetter passt heiße Schokolade oder Punsch wunderbar.
Frisch aus dem Ofen braucht es nicht viel dazu - wobei Butter natürlich immer geht und so ne Pistaziencreme ist ein Grund mal wieder Zopf zu backen.

Hefezopf

Zutaten:

500g Mehl, 1 Päckchen Trockenhefe, 1/4 Liter warme Milch, 50g weiche Butter, 50g Zucker, 1 Ei, 1 Prise Salz, 1-2 Päckchen Citroback (je nachdem wie zitronig ihr es mögt, ich mag es sehr gerne, ist aber eben geschmackssache) und 1 Eigelb zum Bestreichen

Zubereitung:

Das Mehl in eine Schüssel geben und mit der Hefe vermengen. Die Milch erwärmen (nicht zu heiß) und dann zur Mehl-Hefemischung geben, Butter, Zucker, Ei, Salz und Citroback hinzugeben.
Alles gut durchkneten.
Den Teig ca. 20 Minuten gehen lassen.
Alles gut durchkneten. 
Den Backofen vorheizen.
Nun den Teig in 3 Stränge rollen (ich halbiere den Teig meistens erst und machen dann jeweils 3 Stränge, dann gibt es zwei kleinere Zöpfe) und auf dem Backpapier einen Zopf flechten.
15 Minuten gehen lassen.
Den Zopf mit Eigelb bestreichen. 
20-25 Minuten gehen lassen.
Und dann ab in den Ofen - bei mir wie alles bei 180 Grad, ich schätze ca. 20 Minuten. (Ich müsste mal auf die Zeit achten)





 



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen