Montag, 23. Juni 2014

[WM-Special] Panes de Yuca

Am Mittwoch spielt Ecuador wieder,
hier noch ein Rezept für Panes de Yuca - Semmel aus Ecuador.
Wobei Alexandra sagt, Semmel ist zu bayrisch für diese speziellen Brötchen die von der Küste Ecuadors stammen. In meinem Sprachgebrauch gibt es das Wort Brötchen fast nicht, bei mir heißt es entweder Semmel oder Wecken.
Wir könnten uns auch darauf einigen sie einfach bei ihrem Namen Panes de Yuca zu nennen.


Na, könnt ihr es alle lesen? Nicht alle? Ok, dann schreib ich euch das noch ausführlicher, in deutsch und mit Bildern. :-)

Zutaten:
für 3-4 Personen

145g   Maniokmehl (gibt es im Asialaden, siehe Foto oben) 
290g   Mozzarella, davon die Hälfte gerieben 
         (im Original ist es quezo de crema molida)
 50g   Butter
    4   Eigelb
2TL    Zucker
1TL    Backpulver
1/2TL Salz


Zubereitung:

Butter, Zucker, Ei und Käse pürieren (am Besten nicht den Käse sondern die Eier oben, dann ist's einfacher).


Dann das Mehl, das Backpulver und das Salz hinzugeben und alles verkneten bis eine gleichmäßige Masse entsteht.
Aus der Masse Kugeln formen und auf ein Backblech setzen.
Den Ofen am Besten schon vorheizen wenn ihr anfangt den Teig herzustellen. Der Ofen muss sehr heiß sein, ca. 200 Grad Umluft. Ca. 10 Minuten backen bis sie bräunlich sind, dann gleich aus dem Ofen holen.
Ich weiß, etwas viel ca. Meine Recherchen nach genaueren Angaben waren ohne Erfolg, denn im Rezept gibt es keine Angabe wie heiß der Ofen sein muss und wie lange die Panes de Yuca in den Ofen sollen.
Manchmal steht in Rezepten wohl so super hilfreiche Sachen wie "backen bis es fertig ist".
Na dann mal viel Erfolg dabei sich auf's Gefühl zu verlassen!
Wenn die Panes de Yuca fertig sind sehen sie dann so aus:








Super lecker sag ich euch!
In Ecuador wird Joghurt dazu gegessen und Kaffee getrunken, gerne auch zum Frühstück. 
Mein Fazit: Oberlecker, nur auf Diät sollte man nicht sein wenn man ecuadorianisches Essen essen will.

Buen provecho!



Kommentare:

  1. Danke Nina,
    kam leider eben erst dazu den Beitrag in die Zusammenfassung einzubauen.
    Was jetzt aber erledigt ist.
    Freut mich, dass es Dir Spaß gemacht. - Ist ja wirklich eine tolle Sammlung zusammengekommen.

    Mit leckerem Gruß aus meinem Kochtopf
    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Stress Peter, geplant war ja erstmal eh ein Gericht.
      Ich bin auch begeistert von der Sammlung landestypischer Gerichte.
      Lg, Nina

      Löschen
  2. Ich hatte mit dem S4 mini am Anfang so direkt keine Probleme, es lag lediglich an der Kommunikation, da ich vorher noch nie ein Smartphone hatte und mich mit den ganzen Apps etc. erstmal vertraut machen musste. Was Handys angeht habe ich zu lange in der Steinzeit gelebt. Mein Freund war über mein anfängliches fluchen immer am lachen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Witzig, da kommt's Handy zu den ecuadorianischen Semmeln.
      Achso, dann versteh ich was du meinst, dachte es war speziell auf dieses Handy bezogen.
      Lg, Nina

      Löschen
  3. Sieht gut aus, mal sehen ob ich das auch mal ausprobiere :)

    Alles Liebe
    Fly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, würd mich freuen.
      Von der Zubereitung ist es echt human, du brauchst halt dieses spezielle Maniokmehl.
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen