Samstag, 25. Oktober 2014

Kürbis Pull Apart Bread - Herbstgeschmack für Schokokuss und Zuckergruß

Schokokuss und Zuckergruß, das hört sich schon lecker an. Und das wird es auch. Es ist quasi der Nachfolger von Post aus meiner Küche. Zu einem Thema, diesesmal "Spätsommerglück und Herbstgeschmack" werden Leckereien verschickt. Meine Tauschpartnerin ist Rike von kochen backen randalieren. Sie ist noch fleißig für mich. Vorfreude ist was Schönes!
Unter anderem hat Rike ein Kürbis Pull Apart Bread von mir im Paket bekommen. Das Rezept dafür habe ich auf der Suche nach Kürbisrezepten bei Mara von life is full of goodies gefunden. Bisher habe ich Kürbis wie wahrscheinlich Viele als Kürbissuppe gegessen. Warum denn nicht mal mit Hefeteig kombinieren? Beim Pull Apart Bread braucht man gar nicht groß aufschneiden sondern kann die Stücke einfach weg ziehen.

Kürbis Pull Apart Bread


Der Hefeteig:

500 g Weizenmehl
50 g Zucker
1 Würfel Hefe
1/2 Teelöffel Salz
75 g füssige Butter
50 ml lauwarme Milch
50 ml lauwarmes Wasser
2 Eier
100 g Kürbismus


Das Mehl mit dem Zucker, der fein zerbröckelten Hefe und dem Salz mischen. Die flüssige Butter mit der lauwarmen Milch und dem Wasser mischen und zur Mehlmischung geben, dann die Eier hinzugeben. Das alles zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Zum Schluss das Kürbismus unterkneten. 







Den Teig dann an einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen.
Eine Kastenform fetten (bei mir waren es mehrere kleine Papierförmchen) und den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Wenn der Teig gegangen ist kann er zu einem Rechteck ausgerollt werden.




Die Füllung:

100 g flüssige Butter
100 g brauner Rohrzucker


Die flüssige Butter mit dem Rohrzucker mischen (es reicht von beidem auch ein bisschen weniger, dann ist es nicht gar so gezuckert; aber das ist Geschmacksache) und dann das Teigrechteck damit bestreichen. Nun den Teig in Quadrate schneiden, die so hoch wie die Kastenform sind und die dann stehend in die Form schichten. 


Nochmal 10 Minuten gehen lassen. 
Dann den Kuchen für 45-55 Minuten backen (bei kleineren Formen reicht kürzer).
Ich hab das Kürbis Pull Apart Bread ohne Glasur verschickt, verschenkt und gegessen. Falls jemand eine mag, kann wie Mara aus je zwei EL Butter, Puderzucker und Frischkäse eine Glasur anrühren und darüber geben.  
Dank dem Kürbis ist das Pull Apart Bread richtig schön fluffig.
Wenn es aus dem Ofen kommt einfach abzupfen und genießen.



  P.S. Das letzte Foto ist von Rike
  P.P.S. Dank dem Kürbis Pull Apart Bread schaffe ich es mal wieder beim Sweet Treat Sunday 
  von elf19 mit zu machen.

Kommentare:

  1. Oh, wow, was für eine tolle Idee! Pull-apart-bread ist so praktisch als Mitbringsel zu feiern und dann auch noch mit Kürbis und in einer süßen Variante!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir war es das erste Pull Apart Bread, aber du hast Recht, zum Mitnehmen ist es super.
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen
  2. Yum, eine sehr feine Idee. Ich habe gerade reichlich Kürbispüree eingefroren und durchforste nun das Internet nach passenden Rezepten. Dein Rezept gefällt mir sehr gut, das speicher ich direkt ab! =)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich dass dir das Rezept gefällt. Und ich hoffe natürlich dass es dir auch so gut schmeckt.
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen
  3. Das sieht sooooo hübsch aus! Gut, dass ich noch Kürbismus übrig habe, das Ding muss morgen auf den Tisch, ich hab extra Hefe gekauft ;-)

    Ganz liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, du hast wohl heute nachgebacken. Bin gespannt ob es geworden ist und schon verputzt ist ;-)
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen
  4. Huhu Nina,

    hab mir Dein Rezept gemopst:
    http://elf19.de/lecker-kuerbis-hefezopf-mit-karamell-nussfuellung-und-die-gewinnerin-der-handmade-kultur-verlosung/

    War wirklich sehr, sehr lecker!

    Ganz liebe Grüße,
    Kerstin

    PS: Ich würde am 1. Advent wieder mit dem Sweet Treat Sunday starten. Aber diesmal als gesonderte Linkparty für den gesamten Advent. Wenn Du Lust hast, mach doch mit!

    AntwortenLöschen