Sonntag, 23. November 2014

Mein Lieblingskarottenkuchen

Meistens backe ich eher am Wochenende, das passt dann auch ganz gut mit dem Sweet Treat Sunday. Letzte Woche hatte ich zwei Tage frei, da hab ich dann einfach mal unter der Woche gebacken, den guten Karottenkuchen von der Steffi. Und gleich an den Sweet Treat Sunday gedacht und ihn noch nicht gebloggt, weil ich wollte ihn am Sonntag einreichen. Also heute passt's und somit reiche ich gleich mal ein.
Steffis Karottenkuchen ist immer so schön fluffig und locker. 
Die Menge reicht eigentlich für eine Springform, ich hab zwei kleine Kastenformen genommen. Ich mag kleine Kuchen. 
Als Deko sehen Marzipankarotten schön aus. Die gekauften sind leider teuer. Steffi hat mir für meinen Geburtstag Marzipan eingefärbt und die Karotten selber geformt. Das ist mir dann zu viel Arbeit oder zu "pfrimelig". Deko wollte ich schon, also hab ich improvisiert. Einfach mit dem Sparschäler Streifen abhobeln und diese dann auf dem Guss vom Kuchen platzieren. Schön farbig und ohne einfärben und formen und das Ganze noch günstig. Bin selber ganz begeistert.
Das hat Steffi mir übrigens in mein Kochbuch zum selber rein schreiben geschrieben. Bei Kommentar steht folgendes:
Superschnell und supersaftig! Yummie :-)

Jetzt aber das Rezept: 
 
Zutaten:

250g Karotten
abgeriebene Schale und Saft einer Zitrone
250g gemahlene Mandeln
50g Mehl
2 TL Backpulver
6 Eier
160g Zucker
Glasur: ca. 200g Puderzucker und 2-3 EL Zitronensaft

Zubereitung:

  • Ofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft 160 Grad)
  • wenn es keine Silikonform ist die Form ausfetten und einstäuben
  • Karotten schälen, reiben (fein!) und mit Zitronensaft beträufeln und die Zitronenschale dazu reiben
  • Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und den Zucker einrießeln lassen. Dann das Eigelb unterheben.
  • Mandeln, Mehl, Backpulver und Karotten dazu geben. 
  • Den Teig in die Form füllen und dann auf der mittleren Schiene ca. 40 Minuten backen.
  • Den Kuchen kurz auskühlen lassen, aus der Form lösen und wenn er vollständig ausgekühlt ist mit der Glasur bestreichen und wer mag dekorieren. 
 


Am nächsten Tag schmeckt er übrigens noch besser, noch saftiger.
 
 

Kommentare:

  1. Wow, dein Kuchen sieht so lecker aus! Das erinnert mich daran, endlich einmal selbst Karottenkuchen zu machen! ;-)
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danke, das freut mich sehr.
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen
  2. Das ist ja witzig, mit den Karottenstreifen! Gute Idee :-)))

    GLG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaub, den werd ich jetzt mal nachbacken. Ist da denn gar kein Fett drinnen? und er wird trotzdem saftig?
    Ist natürlich super, dass der am zweiten Tag noch besser ist, weil meine Kleine hat am 25.Dez. Geburtstag, und da muss ich dann nicht am 24. abends noch in der Küche stehen. :-)
    Ich werd aber wohl eine weiße Schokoglasur drauf machen und mit ein wenig Glitzerperlen verzieren- mädchenmäßig eben :-P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne da ist kein Fett drin und dank Eiern und Karotten voll saftig. Wie gesagt fast noch mehr am nächsten Tag. Wird euch bestimmt schmecken.
      Ich wünsch euch eine schöne Feier! - und wenig Stress.
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen
    2. Danke fürs Rezept! Der Kuchen war wirklich lecker! Ich hab zwei Löffel Kakaopulver in den Teig gemischt (damit man die Karotten nicht so sieht - könnte ja gesund sein) und mit weißer Schokoglasur verziert - wirklich himmlisch!
      Wieder mal ein super einfaches und leckeres Rezept von dir! Spitze!
      Hast du schon eine Idee für den nächsten Geburtstagskuchen (am besten auch so schön vorzubereiten) ;-P ? *knuddel*

      Löschen
    3. Freut mich dass du auch so begeistert bist.
      Sehr raffiniert von dir mit dem Kakaopukver.
      Und danke für die Blumen. Einfach und lecker sind halt auch wichtig. :-)
      Das andre Rezept soll auch für den Kindergeburtstag sein? Ich überleg mal. Vielleicht ein Schoko-Zucchinikuchen? Hab ich noch nicht selber gemacht aber gegessen wird auch saftig.
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen
    4. Schoko-Zucchini klingt auch lecker! Aber ich freu mich über jedes neue Rezept! :-)

      Löschen